Surfen via Funk

 

Der neue Datenturbo Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) ist nicht nur gut fürs Handy sondern auch zum Surfen. Und das Beste: Fast alle UMTS-Handys und Smartphones können via USB an einen Notebook/PC angeschlossen und darüber einfach im Web gesurft werden! Und mit ein bisschen Glück, ist die UMTS-Erweiterung High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) bereits verfügbar. Aber ACHTUNG: Du musst über einen entsprechenden Datentarif bei deinem Funker verfügen, sonst kann es sehr schnell sehr teuer werden.

 

Wobei "neu" noch zu definieren wäre. Denn zwischenzeitlich ist UMTS ein "alter Hut". Nicht aber in 2007 als ich an meinem kleinen DSL-Projekt arbeitete. Erst da erlangte das Funknetz der dritten Generation (3G) Marktreife. Vorher waren UMTS-fähige Geräte, aber vor allem die Tarife, meiner Meinung viel zu teuer. An eine Konkurrenzfähigkeit zu DSL als Datendienst war nicht zu denken.

Als technikbegeisterter Freak war ich natürlich bereits 2005 UMTS-mäßig mit dem Samsung Z500 live bei, wahrscheinlich als einer der Ersten. Es war toll, was das neue Netz so drauf hatte. Angefangen von den neuen Features im Vodafone Happy live!-Portal zu MMS und Mobile TV. Dass UMTS und Erweiterungen später sogar als "Breitband"-Ersatz dienen, konnte selbst ich noch nicht ahnen. Damit beschäftigt, habe ich mich erst 2011 im Rahmen eines “Breitband”-Funktests. Davor nutzte ich den mobilen Datendienst nur sporadisch, was nicht ungewöhnlich ist. UMTS alleine ermöglicht "nur" bis zu 384 kbit/s. Bissle dünn, Breitband im Sinne einer DSL-Alternative ist irgendwie was Anderes. Interessant wurde UMTS mit den Erweiterungen HSUPA/HSDPA/HSPA(+).

Wobei ich gleich beim Thema wäre. Denn um Funk als DSL-Alternative nutzen zu können, muss man einige Dinge beachten.

 

UMTS

ist nicht gleich UMTS und auch nicht immer verfügbar. Welches Netz verfügbar ist, steht gewöhnlich als Symbol oben links im Handy. Bei meinem Samsung U900 sieht das so aus:

G – Verbindung zum GPRS-Netz (2,5G, bis zu 54 kbit/s)
E – Verbindung zum GPRS-Netz mit EDGE (bis zu 200 kbit/s)
3G – Verbindung zum UMTS-Netz (3G, bis zu 384 kbit/s)
3G+ – Verbindung zum UMTS-Netz mit HSUPA/HSDPA (bis zu 7,2 MBit/s)

 

BILDmobil - D-Netz Prepaid AngebotJe nach Ausbaustufe sind im UMTS-Netz der 3G+-Generation bis zu 28,8 MBit/s (HSPA) drin, was ein sehr theoretischer Wert ist.

Hast du dir einen ersten Überblick über das zur Verfügung stehende Netz verschafft, musst du eigentlich nur noch einen UMTS-Stick + SIM-Card deines Funkers kaufen. Dabei hast du die Wahl zwischen einem Prepaid- oder Postpaid-Vertrag. Wer nur gelegentlich surft, oder wie ich erst mal live testen will wie viel überhaupt im Netz steckt, sollte sich meiner Meinung für Prepaid entscheiden. Beachte, dass bei Prepaid Geschwindigkeiten bis zu 7,2 MBit/s möglich sind. Wer mehr will, muss einen Vertragstarif wählen. Und auch nicht jeder Stick unterstützt 7,2 MBit/s und aufwärts. Besonders Stick-Schnäppchen supporten oft "nur" bis 3,6 MBit/s.

Einen Tarif kann ich natürlich nicht empfehlen, denn welches Angebot richtig ist, hängt davon ab, welcher Netzbetreiber bei dir UMTS ausgebaut hat. Bei mir habe ich bspw. Vodafone und E-Plus UMTS. Telekom und o2 sind hier nur mit GPRS unterwegs.

 

 

Die vierte Generation: LTE (4G)

ist vornehmlich zuerst in "mit DSL unterversorgten Regionen" den sog. "weißen Flecken" verfügbar. Offizieller Launch war Ende 2010 bei Vodafone sowie Anfang April 2011 bei der Telekom. Long Term Evolution erlaubt theoretische Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s im Ländle und 100 MBit/s in der City drin. Diese werden in der Praxis aber wahrscheinlich nie erreicht, denn die Kapazitäten einer Funkzelle teilen sich alle Nutzer. Zudem sorgt eine Volumen- und Breitbanddeckelung für Gleichheit beim Surfen. So sind diese Geschwindigkeiten bspw. seitens der Telekom von vornherein auf 3 MBit/s beschränkt -> telekom.de/lte. Update. Zwischenzeitlich hat die Telekom ihren "Call & Surf Funk" auf bis zu 7,2 MBit/s aufgerüstet. Wer natürlich web'n'walk bucht, kann theoretisch mit bis zu 100 MBit/s surfen.


 


Nutzungsbedingungen & Datenschutz | Impressum © 2007-2015, cinesg [SPEEDnews] | Feed

oben (top)